Betriebswirt Weiterbildung und Prüfungsvorbereitung Logo
 Top-Betriebswirt !
Weiterbildung - Prüfungsvorbereitung
Testfragen für die Prüfung als Betriebswirt
 
 


 12 Testfragen zur Weiterbildung / Prüfungsfragen zum Thema Unternehmen, Unternehmensformen, Personengesellschaften, Kapitalgesellschaften
  
 Diese Fragen eignen sich auch zur Vorbereitung auf die Prüfungen zum Betriebswirt.
 

 Jeweils eine Antwort pro Testfrage / Prüfungsfrage ist richtig.

  Viel Spaß beim Ausfüllen!

Die Lösung (ohne Gewähr) erhalten Sie, wenn Sie nach der letzten Frage auf "Abschicken" drücken.




Frage 1: Ist eine Offene Handelsgesellschaft eine juristische Person?

a) Ja, da die OHG ins Handelsregister eingetragen ist.
b) Ja, alle Gesellschaften ab einem gewissen Umsatz sind juristische Personen.
c) Nein, da die OHG nicht im Handelsregister eingetragen ist.
d) Nein, da keine Organe benötigt werden. Die Gesellschafter sind vertretungsberechtigt


Frage 2: Die GmbH ist in Deutschland eine oft genutzte Gesellschaftsform. Welche Aussage hierzu ist nicht richtig?


a) Das Gründungskapital der GmbH liegt bei 25.000 €.
b) Zur Gründung einer GmbH sind mindestens 2 Personen notwendig.
c) Die Gesellschafter haften nur mit Ihrer Einlage. 
d) Die GmbH ist unter den Kapitalgesellschaft die am meisten genutzte Unternehmensform.


Frage 3: Sie möchten sich über eine Firma informieren und ins Handelsregister einsehen. Unter welchen Voraussetzungen ist das möglich?


a) Es sind keine Voraussetzungen möglich. Jeder kann ohne Begründung einen Ausdruck anfordern.
b) Sie müssen nachweisen, dass eine Geschäftsbeziehung besteht.
c) Sie benötigen die formlose Erlaubnis der Firma, über die Sie sich informieren wollen.
d) Sie müssen einen berechtigten Grund für die Einsichtnahme nennen.


Frage 4: Welche Aussage zur Personengesellschaft ist falsch
?

a) Die Haftung bei Personengesellschaften ist unbeschränkt.
b) Die Errichtung durch nur eine Person ist möglich.
c) Die Gründung einer Personengesellschaft ist aufwendiger als die Gründung von Kapitalgesellschaften.
d) Es besteht eine gesamtschuldnerische Haftung der Gesellschafter.


Frage 5: Willi Winkel hat eine neuartige mechanische Heckenschere entwickelt. Er will diese Heckenschere herstellen und verkaufen. Dazu überlegt er, welche Gesellschaftsform er nehmen soll. Welche Aussage ist richtig?


a) Bei einer Einzelunternehmung kann er die Geschäftsführung alleine ausüben.
b) Zur Gründung einer GmbH muss er sich einen Partner suchen. 
c) Bei einer KG könnte er die Geschäftsführung als Kommanditist übernehmen
d) Eine AG ist speziell für kleinere Unternehmen gut geeignet, da die Gründungskosten gering sind. 


Frage 6: Welche Organe hat eine GmbH
?

a) Hauptversammlung, Aufsichtsrat, Vorstand
b) Gesellschafter, Vorstand, Aufsichtsrat
c) Gesellschafterversammlung, Vorstand und Aufsichtsrat
d) Gesellschafterversammlung, Geschäftsführer und Aufsichtsrat (bei größeren Unternehmen über 500 Mitarbeitern)


Frage 7: Fred Müller ist Angestellter und gleichzeitig Kommanditist der Firma Gerber Metallbau KG. Nun überlegt Fred Müller, ob er sich bei einer weiteren Firma als Kommanditist beteiligen soll. Ist das möglich?


a) Nein, da er als Angestellter und Kommanditist bei der Firma Gerber Metallbau KG ausgelastet ist.
b) Ja, es ist möglich.
c) Nein, eine Beteiligung als Kommanditist ist nur bei einer Firma möglich.
d) Ja, er benötigt jedoch die Zustimmung seines Arbeitgeber.


Frage 8: Bei einer Aktiengesellschaft ist der Kurs innerhalb von 4 Wochen von 132,50 € auf 112,30 € gesunken.  Welche Aussage ist richtig?


a) Durch eine erhöhte Nachfrage ist der Kurs gesunken
b) Der Nennwert der Aktie ist gesunken.
c) Der Kursrückgang wirkt sich nicht auf den Nennwert der Aktie aus.
d) Der Nennwert der Aktie ist gestiegen.


Frage 9: Um welche Gesellschaftform handelt sich bei der Firma Wäscherei Müller GmbH & Co KG?

a) Um eine Kommanditgesellschaft
b) Um eine GmbH 
c) Um eine Offene Handelsgesellschaft
d) Um eine Aktiengesellschaft


Frage 10: Zu welchem Zeitpunkt ist eine GmbH fähig, Rechtsgeschäfte abzuschließen
?

a) Mit der Eintragung ins Handelsregister.
b) Ab einem von den Gesellschaftern bestimmten Zeitpunkt. 
c) Mit der Unterschrift unter den Gesellschaftervertrag.
d) Dem der Gründung nachfolgenden Monatsersten.


Frage 11: Wer haftet bei einer Aktiengesellschaft?


a) Der Aktionär haftet mit dem Kurswert seiner Aktie, die über dem Nennwert liegt.
b) Der Vorstand und der Aufsichtsrat haften gesamtschuldnerisch.
c) Der Vorstand haftet unbeschränkt.
d) Die Aktiengesellschaft haftet mit Ihrem Gesellschaftsvermögen.


Frage 12:  Bei einer Hauptversammlung wird bei einer Abstimmung unterschieden zwischen "einfacher Mehrheit" und "qualifizierter Mehrheit". Wie viel % des bei Beschlussfassung notwendigen Grundkapitals werden benötigt für eine a) einfache Mehrheit und b) qualifizierte Mehrheit?


a) a) über 50 %, b) 70 %
b) a) über 50 %, b) 75 %
c) a) 50 %, b) 75 %
d) a) 50 %, b) 85 %



      

(Die Übermittlung der Daten kann einen Moment dauern)


Zur Startseite Top-Betriebswirt.de

Links / Verweise

Top-Betriebswirt.de . Claus G. Ehlert . Rettiner Weg 66 . 23730 Neustadt . E-Mail: info@top-pruefung.de